Gebäude gesamtenergetisch beurteilt
U. Kasser. Schweizer Ingenieur und Architekt Nr. 13 / 1998

Die Nachhaltigkeitsdiskussion zusammen mit den Weltklimakonventionen haben zu einer Sensibilisierung geführt und die Notwendigkeit gesamtheitlicher Betrachtungen klar gezeigt. Die Erkenntnis, dass die Herstellung aller Baustoffe mit einem massgeblichen Aufwand an Energie und den entsprechenden Umweltbelastungen verbunden ist, setzt sich immer mehr durch und verlangt nach adäquaten Beurteilungsinstrumenten.
Anhand von vier bestehenden Wohnsiedlungen, die sich bezüglich Architektur, Konstruktion und Materialkonzept erheblich unterscheiden, wurden sämtliche Baustoffe identifiziert und die Graue Energie errechnet. Es zeigte sich, dass die Graue Energie fast in der gleichen Grössenordnung ist wie die Energie für die Beheizung der Gebäude selbst.

pdf-Dokument, weitere Übersicht